Suche
  • Jürgen Fazeny

Die Generation Y will mobil bezahlen

Aktualisiert: 15. Mai 2019


Quelle: https://www.der-bank-blog.de/die-generation-y-will-mobil-bezahlen/studien/mobile-payment-studien/15643/


Nach einer aktuellen Studie stehen zahlreiche neue Anbieter Schlange und wollen ein möglichst großes Stück vom Kuchen Zahlungsverkehr abbekommen. In den Überlegungen spielt insbesondere die Generation Y eine gewichtige Rolle.


Spätestens seit dem Start von Apple Pay und der Nachricht, dass Facebook über Peer-to-Peer-Zahlungen nachdenke, werden erhebliche Veränderungen des etablierten Systems des Austausches von Geld gegen Waren und Dienstleistungen und der damit zusammenhängenden Zahlungsströme erwartet.


Eine aktuelle Studie von JWT Intelligence geht der Frage nach, wie mobile Bezahllösungen à la Apple Pay oder Facebook den Zahlungsverkehr der Zukunft verändern werden.


Die großen Technologieunternehmen, Start-Ups und Telekommunikationsanbieter kämpfen schon heute mit den etablierten Banken um die Vormachtstellung in diesem zukünftigen Markt.


Rolle der Generation Y


Die Generation Y, auch bekannt als Digital Natives sind junge Menschen, die zwischen 1980 und 1990 auf die Welt gekommen sind. Sie stellen eine zunehmend wichtiger werdende Zielgruppe dar, die zu den High Potentials unter den Kunden gerechnet und damit großen Einfluss auf die Entwicklung in diesen interessanten Markt haben wird.


Dieses Kundensegment ist wirtschaftlich und strategisch betrachtet auch für die etablierten Banken und Sparkassen wichtig, stellt aber gleichzeitig eine große Herausforderung dar. Die Kundengruppe legt großen Wert auf Individualisierung, Erreichbarkeit und Flexibilität und hat einen hohen Qualitätsanspruch. Zudem sollen Bankangelegenheiten wie der Zahlungsverkehr schnell, unkompliziert und von überall erledigt werden können.


Insbesondere dem mobilen Zahlungsverkehr und digitalen Währungen steht diese Kundengruppe sehr offen gegenüber, wie die folgende Infografik zeigt.




Quelle: Adweek


Einige Aspekte erscheinen daraus besonders bemerkenswert:

70% der Millenials glauben, dass sich die Art und Weise wie wir Dinge bezahlen in den nächsten fünf Jahren grundlegend ändern wird.Fast jeder zweite der Generation Y würde kleinere Einkäufe lieber mit dem Smartphone als mit Bargeld bezahlen.45% sind bereit, mit einem mobilen Gerät zu bezahlen, wenn dies schnell und bequem ist.


Handlungsempfehlungen für Zahlungs(verkehrs)anbieter


Die Studie gibt auch Hinweise, wie die Anbieter von Zahlungs(verkehrs)leistungen reagieren sollten, um eine zukünftige Rolle als Mittler zwischen Verbraucher und Geld einnehmen bzw. behalten zu können.


Hier sind einige der wichtigsten Ergebnisse:

a) Marken müssen sich für eine Zukunft mit deutlich weniger Bargeld vorbereiten.

b) Unternehmen müssen sich auf Wünsche der neuen Generation Y nach mehr Zweckmäßigkeit und Benutzerfreundlichkeit einstellen.

c) Es ist wichtig, die Zustimmung der Verbraucher zu erlangen.Personalisierte Marketing- Kanäle können die Kommunikation mit den Kunden auf sinnvolle Art und Weise steigern.

d) Sicherheit und Schutz der Privatsphäre sind wesentliche Aspekte.

Tauschhandel vermögen den Wert eines Produkts als Währung zu stärken.

e) Soziale Währungen wie z.B. das Angebot kostenloser Produkte oder Dienstleistungen im Austausch für soziale Aktien können die Kundenbeziehung intensivieren.

f) Es ist zunehmend wichtig für Marken die Nutzung alternativer Währungen zu fördern.

0 Ansichten

Jürgen Fazeny

Hermann-Schweigl-Strasse 4

A-4600 Wels

Austria

+43 664 532 0 145

office@mazabo.investments

Senden Sie uns eine Nachricht
  • White LinkedIn Icon
  • White Facebook Icon

Disclaimer: Jedes Investment in Wertpapiere und andere Anlageformen ist mit diversen Risiken behaftet. Es wird ausdrücklich auf die Risikofaktoren

in den prospektrechtlichen Dokumenten der Lang & Schwarz Aktiengesellschaft (Endgültige Bedingungen, Basisprospekt nebst Nachträgen bzw. den Vereinfachten Prospekten) auf www.wikifolio.com, www.ls-tc.de und www.ls-d.ch hingewiesen. Die Performance der wikifolios sowie der jeweiligen

wikifolio-Zertifikate bezieht sich auf eine vergangene Wertentwicklung. Von dieser kann nicht auf die künftige Wertentwicklung geschlossen werden.