Suche
  • Jürgen Fazeny

Trends und Entwicklungen im Zahlungsverkehr 2014

Aktualisiert: 15. Mai 2019


Quelle: https://www.der-bank-blog.de/trends-und-entwicklungen-im-zahlungsverkehr-2014/studien/mobile-payment-studien/14528/


Eine aktuelle Studie zeigt, dass der weltweite Zahlungsverkehr weiter wächst. Tempo und regulatorischer Druck beschleunigen die Transformation der Zahlungsabwicklung und stellen die Dienstleister vor neue Herausforderungen.


Der World Payments Report 2014 von Capgemini und der Royal Bank of Scotland (RBS) ist ein jährlicher Bericht, der die neuesten Entwicklungen der weltweiten Zahlungslandschaft, einschließlich der Transaktions-Trends, Zahlungsinstrumente (wie Karten und Schecks), wichtige regulatorische Initiativen und deren Auswirkungen auf die strategischen Überlegungen und Optionen für Banken einbezieht.


Bargeldloser Zahlungsverkehr steigt 2013 weltweit um zehn Prozent


Das Volumen der bargeldlosen Zahlungen wird voraussichtlich um 9,4 Prozent auf 366 Milliarden Transaktionen im Jahr 2013 steigen. Bedingt wird dies durch das starke Wachstum in aufstrebenden Märkten sowie den zunehmenden Einsatz von Kredit- (gestiegen um 9,9 Prozent) und Debit-Karten (gestiegen um 13,4 Prozent) vor allem bei elektronischen (E) und mobilen (M) Zahlungsvorgängen. Da der Anteil von E- und M-Zahlungen nach wie vor stark wächst und der regulatorische Druck steigt, sucht die Zahlungsbranche neue und innovative Wege, um den Kundenanforderungen zu entsprechen.


Aufstrebende Märkte wichtig für Wachstum


Insgesamt sind mehr als 50 Prozent des weltweiten Wachstums im bargeldlosen Zahlungsverkehr auf Schwellenländer zurückzuführen, obwohl diese mit 93 Milliarden Transaktionen nur ein Viertel (25,5 Prozent) des Marktes ausmachen. China bleibt ein relativ unterentwickelter Markt für bargeldlose Transaktionen. Seine Bevölkerungsentwicklung und Wachstumsrate lassen allerdings unter bestimmten Bedingungen darauf schließen, dass es die USA und die Eurozone innerhalb der nächsten fünf Jahre überholen könnte. Derzeit lebt jeder fünfte Mobile Banking Nutzer in China (Quelle: CGAP 2014, China: A New Paradigm in Branchless Banking).


Dicht auf China folgen Mitteleuropa, der Nahe Osten und Afrika (CEMEA) mit hohen Wachstumsraten von 23,8 Prozent, dahinter liegen die Schwellenländer Asiens mit 22,8 Prozent und Lateinamerika mit 11,0 Prozent.


Trotz des hohen Wachstums in den aufstrebenden Märkten, führen noch die USA und die Eurozone bei der Anzahl der bargeldlosen Transaktionen pro Einwohner. Finnland, mit 448 Transaktionen pro Person und Jahr, ist nach wie vor der klare Marktführer und verzeichnete 2012 ein Wachstum von 10,6 Prozent. Damit übertrifft es andere Nationen in Europa und Nordamerika. Die USA haben die zweithöchste Anzahl von bargeldlosen Transaktionen pro Einwohner mit 376, verzeichneten aber lediglich ein Wachstum von 2,6 Prozent für das Jahr 2012.


E- und M-Payment werden eins


Tablets und Smartphones werden verstärkt genutzt, dadurch entsteht eine Konvergenz von E- und M-Zahlungen und es ergeben sich neue Herausforderungen für Zahlungsdienstleister. Bis 2015 erwartet man ein durchschnittliches Wachstum an M-Zahlungen von 60,8 Prozent jährlich. E-Zahlungen werden in den kommenden Jahren voraussichtlich langsamer wachsen, mit 15,9 Prozent pro Jahr, da immer mehr Menschen mobile Endgeräte für Zahlungen verwenden.


Dieser Trend verstärkt zusätzlich den Druck auf Zahlungsdienstleister. Sie müssen ihre Infrastruktur für Zahlungsabwicklungen modernisieren, um eine breite Palette an kundenorientierten Innovationen zu ermöglichen.


0 Ansichten

Jürgen Fazeny

Hermann-Schweigl-Strasse 4

A-4600 Wels

Austria

+43 664 532 0 145

office@mazabo.investments

Senden Sie uns eine Nachricht
  • White LinkedIn Icon
  • White Facebook Icon

Disclaimer: Jedes Investment in Wertpapiere und andere Anlageformen ist mit diversen Risiken behaftet. Es wird ausdrücklich auf die Risikofaktoren

in den prospektrechtlichen Dokumenten der Lang & Schwarz Aktiengesellschaft (Endgültige Bedingungen, Basisprospekt nebst Nachträgen bzw. den Vereinfachten Prospekten) auf www.wikifolio.com, www.ls-tc.de und www.ls-d.ch hingewiesen. Die Performance der wikifolios sowie der jeweiligen

wikifolio-Zertifikate bezieht sich auf eine vergangene Wertentwicklung. Von dieser kann nicht auf die künftige Wertentwicklung geschlossen werden.